Aktuell


Narren in der Schule Drucken
Donnerstag, 14. Februar 2013

Ja, auch in diesem Jahr, ist die große Faschingsfeier gut angekommen. Die Kinder hatten wieder einmal die unterschiedlichsten , tollsten Kostüme. Auch die Lehrkräfte waren alle verkleidet. Einige waren kaum wiederzuerkennen. Besondere Angebote diesmal waren die große Bewegungslandschaft in der Turnhalle und das neue Filmangebot im Musiksaal. Dieser war mit einem Beamer zu einem richtigen Kino umgabaut worden.  Zu sehen war beispielsweise die erste Folge von Pippi-Langstrumpf, in der gezeigt wird, wie sie in die Villa-Kunterbunt einzieht.

Auch in der Nachmittagsbetreuungsgruppe gab es ein buntes Karnevalsprogramm.

Weitere Bilder werden schon bald in das Fotoalbum gestellt. Hier ist aber schon einmal kleines Rätsel. Wer mag sich wohl hinter diesen Kostümen verbergen?

(von li.: Frau Gebel (neue Kollegin Klasse 3b), Frau Irmscher (neue Kollegin Klasse 3a), Herr Brylla (Schulleiter) , Frau Balci (Stellvertreterin), Frau Döring (Nachmittagsbetreuung)

 

 
Mädchenfußballturnier - GS-Hallendorf wieder mit dabei! Drucken
Donnerstag, 24. Januar 2013

Langsam aber sicher werden wir eine feste Größe beim Hallen-fußballturnier der Mädchen. Immer im Januar oder Februar treten die Mädchenteams der Grundschulen der Stadt Salzgitter gegeneinander an. Die Stadt hat immerhin 19 Grundschulen, von denen allerding nur die wenigsten über eine spielbereite Mann - ehh Frauschaft verfügen. Von den sechs gemeldeten Teams haben wir den 4. Platz erspielt. Dabei ist besonders unsere gute Abwehr aufgefallen. Ein besonderer Dank gilt den Eltern, die das Turnier begleitet haben -  Herrn Yilmaz, der als Trainer vollen Einsatz zeigte und Herrn Spitzer, der Fotos gemacht hat. Die übrigen Elternteile haben das Team von der Tribüne aus angefeuert und in den Spielpausen mit Essen und Trinken versorgt. Ein toller Spieltag. Danke! Und Mädchen: Ihr habt toll gespielt!

Dank der  von unseren Schulverein gesponsorten Trikots, waren wir wieder ein echter Hingucker, aber schauen Sie selbst!

B.Brylla, Rektor

 
FSF-Projekt in Hallendorf - Frühstückskonzept Drucken
Donnerstag, 17. Januar 2013

Nicht nur im Dorf geht es mit dem DORV-Ladenprojekt weiter. Auch in der Grundschule tut sich wieder etwas. Das Jahr 2013 bringt in Zusammenarbeit mit der Stadt Salzgitter, der TAG Immobilien (Meine SZity) und den Hallendorfer Werkstätten CJD ein neues Projekt an die Grundschule. Unter dem Titel Früh-Schulfrühstück (FSF) gibt es schon bald ein Frühstücksangebot in der Schule. In einem breit angelegten Rahmen einer inhaltlichen Aufarbeitung des Themas "Gesunde Ernährung" im Unterricht und an gesonderten, jahrgangsübergreifenden Projekttagen können Kinder der GS Hallendorf schon bald morgens vor dem Unterricht ein gesundes Frühstück einnehmen. Dank an die Sponsoren!

Am Mo., 21.01.2013 findet ab 17:00 Uhr eine Informations- und Auftaktveranstaltung bei uns in der Schule zu diesem Thema statt. Dazu sind in einer Diskussionsrunde Vertreter von Politik und Verwaltung eingeladen. Gemeinsam mit Herrn Pof. Froböse, der die wissenschaftliche Begleitung mit der Sporthochschule Köln übernimmt, wird das Projekt genauer vorgestellt.

Ich rechne fest mit Ihnen!

B.Brylla, Rektor

 

Frühstückskonzept der Grundschule Hallendorf

 

Die Grundschule Hallendorf hat es sich zum Ziel gemacht, im Rahmen ihrer pädagogischen Schwerpunkte:

 

Selbstständigkeit und Freude am Lernen,

 

                Respekt und Integration, 

 

                  Sport und Gesundheit,

 

             Natur- und Umweltschutz 

 

… ihr aktuelles Augenmerk im Kalenderjahr 2013 verstärkt auf den Bereich Sport und Gesundheit zu legen. Gesunderhaltung ist dabei nicht nur eine Frage von Sport und ausreichender Bewegung, sondern vielmehr auch von richtiger Ernährung. Im Kontext eines breit angelegten Frühstückprojektes, dem Früh-Schulfrühstück, soll der Aspekt „Gesunde Ernährung“ mit dem Ziel der Gesunderhaltung ein besonderer Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit werden. Das Frühstücksprojekt soll dabei Modellcharakter auch für andere Schulen im Stadtgebiet besitzen.

 

 

Beschreibung des „Ist-Zustandes“:

 

Viele Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hallendorf frühstücken morgens vor dem Unterricht nicht oder nur unzureichend. Die Kinder befinden sich mit leerem Magen im Unterricht und können keine Leistungen erbringen. Müdigkeit und Konzen-trationsschwierigkeiten sind oft die Folgen. Auch in der fest im Stundenplan verankerten, gemeinsamen Frühstückspause in der Zeit von 8:50 Uhr – 9:00 Uhr wird deutlich, dass sie nicht über ausreichend Wissen und Kompetenzen in Hinblick auf eine gesunde Ernährungsweise verfügen. Viele Kinder ernähren sich unzureichend, einseitig und bevorzugen fett- oder zuckerhaltige Nahrungsmittel.

 

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch die Sporthochschule Köln hat diese Ausgangssituation mittels eines umfangreichen Elternfragebogens zum Thema Schulfrühstück genauer beleuchtet. Besonders hervorzuheben ist dabei der „Pausenbrot-Check“. In Zusammenarbeit mit Personal der TAG Immobilien (meine SZitty) und ehrenamtlichen Helferinnen wurde in einer Kontrollwoche eine Moment-aufnahme der aktuellen Essgewohnheiten der Schülerinnen und Schüler gemacht. Dazu wurde der Inhalt der Schülerbrotdosen kontrolliert und detailliert aufgelistet, was die Kinder zu essen und zu trinken mithatten.

 

Der Projektauftrag (Was will ich?) ist deshalb klar zu definieren:

 

Ziel des Projektes „Früh-Schulfrühstück“ – FSF (Hallendorfer Frühstück) an der Grundschule Hallendorf im Schuljahr 2012/13 ff

 

Unsere Schule hat sich zum Ziel gesetzt, mehr zur Gesundheitsförderung unserer Kinder beizutragen und diesen mit Hilfe von zielgerichteten Projekten die Vorteile und die Wich-tigkeit einer gesunden Lebensweise näher zu bringen. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hallendorf besitzen Wissen und Kompetenzen zum Thema „Zubereitung eines gesunden Frühstücks“ als Baustein für die aktuelle und zukünftige, eigene Gesunderhaltung. Sie werden für das Thema „Gesunde Ernährung“ sensibilisiert und entwickeln ein Problembewusstsein. Sie frühstücken gemeinsam vor Beginn des Unterrichts unter Betreuung, halten sich an die Regeln, die eine gemeinsame Mahlzeit in dieser Form ermöglichen und beteiligen sich beim Aufräumen z.B. durch Wegräumen von Geschirr und Besteck oder Säubern der Tische.

Die mangelhafte Situation in Hinblick auf die Ernährung und die Essgewohnheiten in der Schule, wie sie in der Ausgangslage beschrieben worden ist, wurde nachhaltig verbessert.

 

Weitere Bausteine des FSF-Projektes an der Grundschule Hallendorf:

-          Wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch die Sporthochschule Köln

-          Auftaktinfoveranstaltung vor Beginn des Projektzeitraumes am 21.01.2013

-          Personelle Zusammenarbeit mit den Hallendorfer Werkstätten – Finanzierung des benötigten Personal

          das das Frühstück morgens zubereitet und ausgibt durch die Stadt Salzgitter (4 Std. täglich – 2x2Std. – 2

           Personen)

-          Sponsoring der Lebensmittel durch die TAG Immobilen  (meineSZitty)

-          Ausstattung der Schulküche der GS Hallendorf mit ausreichend Geschirr, Besteck und Elektrogeräten   

           durch die TAG Immobilen  (meineSZitty)

-          Sicherstellung der notwendigen Infrastruktur im Schulhaus durch den Schulträger.

-          Einrichten eines Raumes im Kellerbereich für das gemeinsame Frühstück vor dem Unterricht.

-          Anschaffung entsprechender, geeigneter Tische und Sitzgelegenheiten, die die Einnahme eines

           Frühstücks mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 30 Personen ermöglichen.

-          Pädagogisches und inhaltliches Aufarbeiten des Themas „Gesunde Ernährung“ im Unterricht

-          Durchführung einer Projektwoche zum Thema „Gesundes Frühstück“ zu Beginn des zweiten

           Schulhalbjahres für alle Schuljahrgänge – Projektabschluss: gemeinsam zubereitetes Frühstück

-          Begleitung der Projektwoche durch die Landfrauen mit den Themen- und „Kochschwerpunkten“

          „Getreide, Milch, Kartoffeln, Obst und Gemüse“

-          Besuch eines Bauernhofes

-          Gemeinsames Elternkochen in den Kochräumen der WEVG auch in Hinblick auf Integration

-          Aufstellen eines Wasserspenders, an dem sich die Kinder immer kostenlos Mineralwasser als gesündere

           Alternative zu Süßgetränken nehmen können (WEVG)

-          Kontrollheft mit Stempeln für ein gesundes Frühstück zur Motivation der Schülerinnen und Schüler

-          Auswertung des Projektes und Fortführung bei Erfolg bzw. Ausweitung des Angebotes auf andere 

           Schulen

 

Praktische Umsetzung/ Ablauf:

 

Die Schülerinnen und Schüler, die an dem Früh-Schulfrühstück teilnehmen (Anmel-dungen über das Büro ähnlich wie bei einer AG – begrenzte Teilnehmerzahl 20 – 30), erreichen etwa 45 bis 30 Minuten (Schulbus) vor Beginn des Unterrichts die Schule. Sie gehen in den Keller. Dort erfolgt über zuverlässiges und dauerhaftes Personal, dass in Zusammenarbeit mit dem CJD eingesetzt und von der Stadt Salzgitter finanziert wird, die Essensausgabe. Die Kinder können sowohl bei einfachen Zubereitungsschritten als auch beim Verteilen der Nahrungsmittel beteiligt werden. In den folgenden ca. 30 Minuten haben die Kinder Zeit zu frühstücken, anschließend ihren Frühstücksplatz aufzuräumen und danach zu ihren Unterrichträumen zu gehen. Die Aufsicht auf den Fluren im Erdgeschoss führen die Lehrkräfte. Im Frühstücksbereich achtet das Frühstückspersonal auf einen geregelten Ablauf.

 

 
Wann haben wir endlich wieder Sport?! Drucken
Mittwoch, 16. Januar 2013

"Herr Brylla, was ist mit der Turnhalle los und wann haben wir endlich wieder Sport?!

Diese Frage, das können Sie mir glauben, habe ich in den vergangenen Tagen sehr, sehr häufig gehört und dies von Kindern und Eltern. Unsere Turnhalle wird gerade umgebaut. Viele erforderliche Arbeiten wurden in den vergangenen Wochen angegangen. Die Turnhalle wird nach den Umbauarbeiten kaum wiederzuerkennen sein. An den Wänden im Inneren wurde ringsherum ein schöner, blauer Prallschutz insalliert. Die Reste der alten Backsteinwand wurden hell und freundlich gestrichen, so dass unsere Halle in einem ganz neuen Gewand erscheint. Dazu kommen noch neue Türen - auch eine neue Notfalltür nach draußen und andere Kleinigkeiten. Die fehlenden Klettertaue wurden ersetzt. Alle defekten Turngeräte, auch die Trampoline wurden repariert und stehen jetzt wieder zur Verfügung. Ja, wann die Halle wieder zu benutzen ist, habe ich noch nicht gesagt. Dass liegt daran, dass ich es nicht weiß. Vorraussichtlich ist eine Nutzung wieder ab Di., 22.01.2012 möglich. Das kann sich aber auch noch verschieben. Sobald die Halle wieder frei ist, werden wir jedanfalls wieder Sport treiben, das steht fest, glauben Sie mir!

Gruß

B.Brylla, Rektor

 

 
Neue Köpfe zum Halbjahr - neue Ideen! Drucken
Dienstag, 08. Januar 2013

Zu Beginn des neuen Kalenderjahres können wir drei neue Lehrkräfte an unserer Schule begrüßen. Zum neuen Halbjahr werden Frau Gebel und Frau Irmscher die Klasse 3a weiterführen. Diese wird zum Halbjahr geteilt. Alle Modalitäten werden der Elternschaft am Donnerstag, 17.01.2013 bei einem Elternabend erläutert. Die GS-Hallendorf wächst damit erneut um eine Klasse. Wir sind nun nur noch im aktuellen 2. Jahrgang einzügig. Zusammen mit dem Schulkindergarten gibt es nun also wieder acht Lerngruppen hier im Schulhaus. Machen Sie also weiter Werbung für uns, Sie sehen es zahlt sich  aus. Mehr sogar, man kann gegen den Trend wachsen und das Angebot weiter verbessern! Auch eine zweite Lehrerin im Vorbereitungsdienst neben Frau Thörmann wird unsere Reihen verstärken. Frau Krüger hat bereits angekündigt, einen Schulchor zu gründen. Eines ihrer Ausbildungsfächer ist nämlich Musik. Zusätzlich wird es im neuen Halbjahr vorraussichtlich einen Volleyballkurs und eine Schach-AG geben.

B.Brylla, Rektor

 
Einschulung 1951/52 und 2011/12 Drucken
Montag, 10. Dezember 2012

Eine ehemalige ABC-Schützin der Grundschule Hallendorf meldete sich während der Vorbereitungen zu unserem Schuljubiläum bei mir. Frau Rühmann geb. Weiß wurde vor 60 Jahren hier an unserer Schule eingeschult. Die alten Ansichten bei unserer Bilderausstellung sind ihr noch in guter Erinnerung. Frau Rühmann hat sogar ein paar ihrer alten Zeugnisse herausgesucht. Während unserer Feierstunde erzählte sie gemeinsam mit zwei Erstklässlern, die in diesem Jahr eingeschult worden sind, was sie 1951 in Hinblick auf ihre Einschulung erlebt hat. Als dann die Kinder Louis und Jolina von ihrer Einschulung berichteten, konnte jeder sehen, wie sich die Zeiten doch geändert haben.

Liebe Frau Rühmann, liebe Kinder der Klasse 1b, danke für die interessanten Erfahrungsberichte zum Thema Einschulung!

B.Brylla, Rektor

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 7